Oldcastle

Als Oldcastle Stone Products im Jahr 1999 seinen ersten automatischen Palettierer erwarb, wurde diese Kaufentscheidung von einem ganz bestimmten Hauptfaktor beeinflusst: Das Gerät musste stabil genug sein, um Säcke voller Dekosteine mit einem Gewicht von 22,5 kg pro Sack platzsparend zu palettieren - wenn dabei ein Sack reißt, fallen 5 cm große Steinstücke auf das Fließband.

Zusätzlich zu einem solchen Palettierer wollte Oldcastle eine komplette Verpackungsanlage kaufen - und das alles aus einer Hand. Auf den Vorschlag der Premier Tech Industrial Equipment Group (IEG), den AP-435, ihren Hochgeschwindigkeits-Palettierer mit Twin-BeltTM-Technologie, zu verwenden, stieß bei Oldcastle auf großes Interesse. „Die Stabilität der Anlage hat uns wirklich positiv überrascht“, so Jeff Jager, Leiter des Oldcastle-Werks. „Die robuste, durchdachte Bauweise gefiel uns sehr gut.“ Außerdem wurde in diesem Palettierer ein einzigartiges Sackwendesystem verbaut: Zwei Bänder - ein langsames und ein schnelles - drehen die Säcke entweder um 90 oder um 180 Grad, ohne die Bewegung dabei komplett anzuhalten. Diese Technologie steigert die Ausbringungsmenge enorm. Durch die Möglichkeit der 180-Grad-Drehung kann der Sack so auf der Palette platziert werden, dass der Verschluss an der Sackoberseite zur Innenseite der Palette zeigt, wodurch diese nicht nur stabiler, sondern auch optisch ansprechender wird. Zusätzlich sind Twin-BeltTM-Anlagen wartungsärmer als die zurzeit in der Branche üblichen Pop-Up-Sackwender. Die Premier Tech IEG bietet zusätzlich zu den Palettierern auch komplette Wäge-, Absack-, Ladungssicherungs- und Materialverarbeitungsanlagen an, die vom IEG-Team konstruiert, hergestellt und integriert werden.

All diese Faktoren spielten bei der Entscheidung der Oldcastle für eine Anlage der Premier Tech IEG eine Rolle - und bis heute ist die IEG für Oldcastle der Anbieter der Wahl, wenn es um automatische Palettierer geht. Oldcastle Stone Products, der größte Anbieter von dekorativen Steinen und Kalk in Nordamerika, besitzt inzwischen sechs AP-435-Palettierer in unterschiedlichen Werken und lässt zurzeit einen Siebten anfertigen.

Im Januar 2006 ließ das Unternehmen ihre neusten Geräte in Wharton, New Jersey, USA installieren: einen Hochgeschwindigkeits-Palettierer, ein speziell für Additive angefertigtes Volumendosiersystem, eine Form-, Befüll- und Verschließanlage, eine Stretchwickelanlage mit integriertem Deckblattspender und ein Produktionsmanagementsystem. Zusätzlich zu der Stabilität und der Twin-Belt-Technologie ist der neue Palettierer mit abriebfesten Bändern und einem vergrößerten Zwischenraum zwischen der Front- und der Endrolle des Förderbandes ausgestattet, sodass Steine auf das Förderband fallen können ohne das Band zu beschädigen. Zu der Anlage gehören außerdem ein Lecksucher, ein Vierkantrollenförderer zur Egalisierung der Säcke und ein Zwischenlagengeber. Das Unternehmen ist sehr zufrieden mit dem neuen Palettierer und der Verpackungsanlage, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

„Wir schätzen an der Premier Tech IEG sehr, dass sie ihre Geräte ständig weiter entwickeln und auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen“, erklärt Jeff Jager. „Seit dem Kauf unserer ersten AP-435 im Jahr 1999 hat Premier Tech IEG die Anlage stets verbessert. Dadurch konnten wir unsere Produktivität weiter steigern, Wartungskosten senken und Sicherheitsanforderungen, die der Markt an Unternehmen stellt, erfüllen - all diese Dinge sind uns sehr wichtig.“